Cookies

Cookie-Nutzung

Biwaksack – wasserdicht und schmutzabweisend

Biwak beschreibt das Übernachten unter freiem Himmel. Der passende Schlafsack dazu muss also vor Kälte, Nässe und auch Wind schützen. Hier gibt es verschiedene Ausführungen, von der einfachen wasserdichten Hülle bis hin zum Notfallbiwak oder Profischlafsack aus wärmenden Materialien. Wo genau die Unterschiede liegen und was du bei der Auswahl des Biwaksacks beachten solltest, erklärt dir unserer Ratgeber.
Besonderheiten
  • speziell beschichtet
  • wasserdicht
  • winddicht
  • schmutzabweisend
  • verringert Wärmeverlust

Biwaksäcke Test & Vergleich 2020

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Ein Biwaksack unterstützt dich bei der Übernachtung im Freien. Er ist winddicht, wasserdicht und dank einer speziellen Beschichtung auch schmutzabweisend. So legst du dich ohne Zelt direkt in die Natur.
  • Bei einem einfachen Biwaksack handelt es sich nur um eine wasserdichte Hülle, die über das normale Schlafsackmodell gezogen werden kann. Diese Materialien sind jedoch nicht atmungsaktiv und bilden Schwitzwasser im Inneren.
  • Ein Profischlafsack zum Biwakieren ist aufwendig verarbeitet und besteht aus atmungsaktiven Materialien. So bist du auch ohne Zelt bestens geschützt.

Alpidex Biwaksack für 1-2 Personen

Alpidex Biwaksack für 1-2 Personen
Besonderheiten
  • Packmaß 20 x 10 cm
  • 3.000 mm Wassersäule
  • 275 Gramm
  • 100 % Polyester
  • Farbe: Gelb
ab 14,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieser Biwaksack überzeugt mit einer innen liegenden PU-Beschichtung. Er besteht aus hochwertigem Polyester und ist mit speziellen Nähten versehen. Damit zeigt er sich wasserdicht bis zu einer Wassersäule von 3.000 mm. Die Außenhülle ist zudem robust und winddicht. Die Oberfläche zeigt sich schmutzabweisend und kann leicht gereinigt werden. Der Biwaksack verringert den Wärmeverlust, sollte ein Wetterumbruch stattfinden. Außerdem dient die Farbe Gelb nicht nur dem schönen Design, sondern ist in der Natur ein besseres Signal in Notsituationen. Am Kopfende sind Schlaufen angebracht, wodurch du das Material auch als Sonnensegel oder Sitzzelt nutzen kann. Zudem wird dir das Trocknen und Lüften des Materials erleichtert. Die unterschiedlichen Ausführungen sind entweder für eine oder zwei Personen geeignet.
Die Kunden beschreiben das Modell als einfachen und leichten Biwaksack. In ihm bist du vor äußeren Einflüssen gut geschützt und bekommst ein Stück mehr Wärmeleistung. Allerdings bildet sich Kondenswasser im Inneren, das dich durchnässen kann. Deshalb musst du das Material nach der Nacht immer gut trocknen. Für den Preis sind die Kunden aber mit der Qualität zufrieden.

VorteileNachteile
  • guter Preis
  • wasserdicht
  • geringes Packmaß
  • leichtes Gewicht
  • dient als Sonnensegel
  • bildet Kondenswasser

Charminer Biwaksack und Notfallzelt

Charminer Biwaksack und Notfallzelt
Besonderheiten
  • aluminisierte PE-Folie
  • Notfallfarbe Orange
  • 91 x 210 cm
  • Gewicht 120 Gramm
  • Dicke 0,026 mm
11,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der professionelle Überlebensschlafsack von Charminer ist aus PE-aluminisierter Folie gefertigt. Dadurch ergeben sich eine geringe Dicke und auch ein geringes Gewicht. Die eine Seite kommt in der Notfallfarbe Orange. Die andere Seite zeigt reflektierendes Silber, um die Wärmeleistung zu erhöhen. Das Modell kann also auch als Notfalldecke zum Einsatz kommen. Das Material zeigt eine weiche Textur und der Biwaksack lässt sich leicht öffnen. Der wiegt nur 120 Gramm und beschwert damit dein Reisegepäck nicht unnötig. Bei einem ordnungsgemäßen Umgang kann das Material trotz dünner Fertigung mehrfach verwendet werden. Die Einsatzmöglichkeiten sehen das Modell nicht nur zum Schlafen vor. In vielen Situationen verhinderst du, dass kalte Luft an deinen Körper dringt.
Von den Kunden gibt es viele positive Bewertungen. Das Modell ist warm und robust. Außerdem überzeugt der günstige Preis. Dein Körper kühlt nicht aus und du erhöhst die Wärmeleistung durch das Material. Manche Kunden wünschen sich noch einen Wärmekragen. Dafür ist die Größe recht angenehm und der Reißverschluss verklemmt sich nur selten. Zudem besitzt das Modell ein kleines Packmaß und ist schnell im Reisegepäck verstaut. Nach dem Auspacken nehmen einige Kunden einen chemischen Geruch wahr.

VorteileNachteile
  • hält warm
  • robustes Material
  • Signalfarbe
  • gute Haltbarkeit
  • geringer Preis
  • chemischer Geruch
  • fehlender Wärmekragen

Notfall Biwaksack mit Thermoisolierung

Notfall Biwaksack mit Thermoisolierung
Besonderheiten
  • reflektierendes Material
  • Packmaß 7 x 10,5 cm
  • Gewicht 110 Gramm
  • Größe 91 x 213 cm
  • Farbe: Orange
12,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die Bramble Notfall Biwak-Säcke bieten dir unterwegs in der freien Natur eine gute Wärmespeicherung. Sie reflektieren durch die silberne Innenseite deine Körperwärme und sind zusätzlich mit einer Thermoisolierung ausgestattet. Sie ähneln von der Funktion her einer Rettungsdecke, können aber als Schlafsackmodell zum Einsatz kommen. Das Packmaß ist besonders klein und leicht, sodass es in jeder Tasche Platz findet. Zudem ist der Biwaksack immer griffbereit. Er besitzt nur ein Gewicht von 110 Gramm und kann fast überall verstaut werden. Im auseinander gefalteten Zustand kommt er auf eine Größe von 91 x 213 cm. Die Signalfarbe Orange auf der Außenseite kann dir in einer Notfallsituation durchaus das Leben retten. So hebst du dich kontrastreich von der natürlichen Umgebung ab.
Der Biwaksack wird von den Kunden auch das Decke oder Unterlage verwendet. Er wird beim Camping sehr geschätzt und überzeugt mit seinem geringen Gewicht. Die Qualität ist für den Einsatzzweck ausreichend, das Material jedoch nicht besonders langlebig. Es handelt sich laut Kunden wirklich nur um eine dünne Aluplane. Trotzdem sind die Nutzer sehr zufrieden und haben das Modell schon mehrere Male verwendet. Mit dem angesetzten Klebeband wird aus der Decke schnell ein Sack.

VorteileNachteile
  • sehr leicht
  • geringes Packmaß
  • vielseitiger Einsatz
  • Signalfarbe
  • passt in jede Tasche
  • dünnes Material
  • begrenzte Haltbarkeit

Mammut Grevling Biwakschlafsack

Mammut Grevling Biwakschlafsack
Besonderheiten
  • 220 x 80 x 50 cm
  • Mumienform
  • Baumwoll-Mischgewebe
  • wasserdichtes Nylongewebe
  • Farbe: Braun
52,20 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieser Biwakschlafsack von Mammut besteht nicht einfach nur aus einer Folie. Die Materialien sind so zusammengestellt, dass du auch in der freien Natur übernachten kannst. Das Obermaterial besteht aus einem atmungsaktiven Baumwoll-Mischgewebe. Es zeigt sich wasserabweisend und ist resistent gegenüber Funken, falls du den Abend am Lagerfeuer verbringst. Damit du aber auch wirklich auf dem Boden ohne Zelt schlafen kannst, besteht die Unterseite aus einem robusten und wasserdichten Nylongewebe. Die Mumienform passt sich deinem Körpermaß gut an und sorgt für eine angenehme Wärmeleistung. Außerdem gibt es eine Kapuze und einen Wärmekragen, der dich auch bei windigem Wetter gut schützt. Das Modell kommt in der Farbe Braun und besitzt einen seitlichen Reißverschluss, der bis zur Hälfte der Länge geöffnet werden kann.
Die Kunden sind mit dem Modell sehr zufrieden. Selbst bei Sprühregen hält das Material dicht. Nur die Oberseite kann etwas klamm bleiben und sollte gut abtrocknen vor dem nächsten Einsatz. Im Inneren gibt es aber keine kondensierte Feuchtigkeit, sodass dir angenehm warm bleibt. Im Fußteil ist eine Tasche integriert, sodass du den Sack nach der Verwendung wieder auf ein Mindestmaß einpacken kannst. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt bei diesem Modell also.

VorteileNachteile
  • wasserabweisend
  • sehr bequem
  • lange Haltbarkeit
  • Innenraum bleibt trocken
  • hält winddicht
  • muss immer gut auslüften

Ratgeber Biwaksack – Übernachten in der freien Natur

Der Begriff Biwak kommt aus dem Französischen und kann mit „Feldlager“ oder „Nachtlager“ übersetzt werden. Wer also seine Nächte unter freiem Himmel in der Natur verbringen möchte, kommt am Biwakieren nicht vorbei. Statt Zelt oder Berghütte befindet sich dein Lager direkt auf dem Boden – quasi ohne Dach über den Kopf. Um trotzdem geschützt zu sein und die eigene Körpertemperatur in kühlen Nächten zu halten, brauchst Du die richtige Ausrüstung. Der Biwaksack ist hier eine wichtige Grundlage und in verschiedenen Ausführungen verfügbar. Deshalb solltest du dir für deine Tour genau überlegen, mit welchem Schlafsackmodell du dein Lager aufschlagen willst. Bei den einfachen Modellen handelt es sich um ein dünnes Material, das über den eigentlichen Schlafsack gezogen wird. Hier geht es nur um eine wetterfeste Außenhülle. Daneben gibt es professionelle Schlafsäcke, die wasserfest sind und zum Biwakieren genutzt werden können. Trotz geplanter Tour und korrekter Wetterprognose weißt du nie, was das Wetter für dich wirklich zu bieten hat. Im folgenden Ratgeber schauen wir uns deshalb die Eigenschaften eines Biwak Schlafsacks genauer an und stellen dir wichtige Modelle und Materialien näher vor.

Aufbau eines Biwaksacks – überall wettergeschützt sein

Der Biwaksack ist im Grund nur eine dünne Hülle, die deinem Nachtlager mehr Schutz bietet. Die einfachsten Modelle bestehen aus einer wasserdichten Außenseite, die aus Kunstfasern gefertigt ist. Ein Schlitz erleichtert dir das Reinschlüpfen, sodass dein Gesicht frei bleibt. Du kannst also den Biwaksack über deinen eigentlichen Kunstfaser- oder Daunenschlafsack ziehen und machst ihn somit wasserfest und windsicher. Von der Größe her gibt es Modelle für einzelne Personen oder auch für Zwei. Letztere sind in ihrer Handhabung vielleicht etwas umständlich, machen sich aber die doppelte Körperwärme zunutze.

Grundsätzlich ist ein Biwaksack leichter und kompakter als ein Zelt. Er kann jederzeit eingesetzt werden und bietet dir einen gewissen Wetterschutz in der freien Natur. Bei extremem Wetterumschwung wird er sogar zum Lebensretter oder dient durch seine auffällige Farbe als Notsignal. Die Anforderungen an einen Biwaksack sind also folgende:

  • windsicher
  • wetterfest
  • wasserdicht
  • atmungsaktiv
  • robust
  • geringes Gewicht
  • kompaktes Maß
  • schnell einsatzbereit
  • wärmend/isolierend

Eigenschaften: das muss ein Biwaksack können

Ziel eines Biwaksacks ist es, vor Nässe, Wind und anderen Einflüssen zu schützen. Das dünne Material hält jedoch nicht allen Belastungen stand. Heftige Windböen oder steinige Böden sind nichts für die dünne Außenhülle. Deshalb solltest du auf die Dicke des Materials achten.

Wassersäule

Zudem spielt die Wassersäule eine wichtige Rolle. Liegst du zu lange auf dem Material, kann es zur Durchfeuchtung kommen und die Nässe dringt nach innen. Entscheide dich deshalb immer für einen Biwaksack mit mindestens 2.000 mm Wassersäule.

Wärme

Die erreichbare Wärmefunktion hängt weniger von der Materialdicke ab. Hier spielt natürlich auch der verwendete Innenschlafsack eine wichtige Rolle. Mit einer isolierenden Schicht oder einer reflektieren Oberfläche im Inneren erhöhst du jedoch den Wärmegewinn.

Atmungsaktivität

Ein wasserdichtes Material ist selten atmungsaktiv. Es kommt also zu Kondenswasser im Biwaksack. Versuche hier ein Mittelmaß zwischen Atmungsaktivität und Dichtheit zu finden. Bei manchen Modellen ist nur die Unterseite wasserdicht und nach oben hin bleibt der Sack atmungsaktiv.

Zusatzausstattung

Ein Biwaksack kann auch mit verschiedener Zusatzausstattung gekauft werden. Dazu gehören 3D-Kapuzen, die mit einem Moskitonetz versehen sind. Ein Gestänge macht aus dem Sack ganz schnell eine Art Zelt und verändert damit die Eigenschaften.

Materialien – Kunstfasern oder Mischgewebe

Die Eigenschaften des Biwaksacks werden über das Material und seine Konstruktion geregelt. Die ultraleichten Modelle ähneln einer dünnen Folie und sind von der einen Seite mit Aluminium bedampft. Dadurch bringen sie die gleiche Funktion mit sich, wie eine Rettungsdecke. Schon nach einfachem Gebrauch kann die Oberfläche aber gewissen sein und bietet keine lange Haltbarkeit.

Die robusteren Schlafsäcke bestehen aus einem Nylon- oder Polyestergewebe. Sie kommen einem Zelt möglichst nahe und sind mit einer Beschichtung aus Polyurethan versiegeln. Andernfalls wäre das Gewebe nicht wasserdicht. Das PU-Material behält aber eine gewisse Flexibilität und macht den Biwaksack vielseitig einsetzbar.

Bei hochwertigen Produkten setzen die Hersteller auf eine Silikonbeschichtung. Diese ist elastisch, langlebig und ebenso wasserdicht. Außerdem bleibt das Material reißfest und UV-beständig. Silikon ist etwas leichter, als eine vergleichbare PU-Beschichtung, kostet dafür deutlich mehr.

Biwaksack mit Membran – für mehr Atmungsaktivität

Die Atmungsaktivität kann bei einem Biwaksack zum großen Problem werden. In erster Linie soll dich das Material vor äußeren Einflüssen und Nässe schützen. Das wasserdichte Material ist jedoch nicht atmungsaktiv und sorgt dafür, dass sich Kondenswasser im Inneren bildet. Nutzt du zusätzlich einen Daunenschlafsack, kann die Feuchtigkeit zu einem großen Problem werden. Die Daunen klumpen und der Schlafsack verliert seine Wärmefunktion. Außerdem brauchen die Materialien besonders lange, bis sie am nächsten Tag wieder getrocknet sind.

Für diesen Fall gibt es den professionellen Biwak Schlafsack mit Membran. Hierbei handelt es sich nicht nur um eine dünne Hülle, die über deinen Schlafsack gezogen wird. Manche Schlafsäcke sind mit einem wasserdichten Bodenteil ausgestattet. Die Membran lässt also keine Feuchtigkeit durch. Nach oben hin bleiben die Materialien aber atmungsaktiv, was dir nur bei Regen einen Nachteil bringt. Auch die Membranen und modernen Technologien der Hersteller stoßen an ihre Grenzen. Ein als atmungsaktiv deklarierter Biwaksack kann auch nur eine bestimmte Menge an Feuchtigkeit aufnehmen und verteilen.

Bedenke
Je mehr Funktionen und Beschichtungen ein Biwaksack mitbringt, desto höher werden Gewicht und Packmaß. Auch Reißverschlüssen und ähnliche Komfortfunktionen wiegen extra.

Die verschiedenen Formen – Decke, Mumie oder Zelt

Die meisten Biwaksäcke sind eher schlicht gehalten und mit einer größer geschnittenen Hülle zu vergleichen. Sie kann schnell über den eigentlichen Schlafsack gezogen werden oder liegt wie eine Decke flach auf dem Boden. Du hast die Wahl zwischen einer Deckenform mit vielen Einsatzmöglichkeiten oder einer Mumienform, die sich mehr deinem Körperbau anpasst und zu kalte Luftkammern verhindert.

Manche Modelle sind mit einem kleinen Gestände verfügbar für zusätzliche Versteifungen oder Abspannmöglichkeiten. So wird auf dem Biwaksack schnell eine Art wetterfestes Zelt für dich alleine. Prüfe bei diesen Formen aber die Qualität der Gestänge. Die Standfestigkeit ist meist nicht die Beste. Aufwendige Konstruktionen besitzen nicht nur ein höheres Packmaß, sondern sind vom Preis her deutlich teurer.

Welche Arten von Biwaksäcken es genau gibt und welche Vorteile sie haben, erklärt Kai Sackmann auf seinem Kanal genauer:

Der Verschluss – wie wetterfest ist ein Biwaksack?

Die Frage der Wetterfestigkeit ist auch eine Frage des Verschlusses. Für einen umfassenden Schutz sollte sich der Sack vollkommen verschließen lassen. Andernfalls dringt zu schnell Wasser ein. Hier bietet nur ein robuster Reißverschluss die passende Lösung. Ein Kordelzug, Klettverschluss oder gar Belüftungsgitter haben immer kleine Öffnungen und Lücken, durch die Wasser ins Innere gelangt. Allerdings befinden sich die Verschlüsse meist nur auf einer Seite, sodass diese von der Wetterfront weg zeigen sollten.

Komplett verschließbare und wärmende Schlafsäcke sind nur für extreme Touren in kälteren Regionen nötig. Eine normale Übernachtung im Freien bei gemäßigtem Klima kann auch mit einem einfachen Biwaksack erfolgen.

Wichtige Kriterien für den Kauf eines Biwaksacks

An einen Biwak Schlafsack können unterschiedliche Anforderungen gestellt werden. Für viele Kunden zählt der Komfort, also wie viel Platz du in dem Modell bekommst und was zur Ausstattung gehört. Andere achten eher auf ein geringes Gewicht und ein kompaktes Maß. Darüber hinaus darfst du den Wetterschutzfaktor nicht vernachlässigen. Folgende Kriterien helfen dir bei einem Vergleich:

KriteriumHinweise
Material
  • Nylon, Polyester oder Mischgewebe
  • muss wasserdicht sein
  • robust und wetterbeständig
  • manche Materialien trocknen langsamer
  • sind meist nicht atmungsaktiv
  • aluminisierte Folie
  • auf Bekleidung und Schuhe abgestimmt
Größe
  • für 1-2 Personen
  • abhängig von der Breite (80 – 152 cm)
  • Länge zwischen 210 und 243 cm
  • auf geringes Packmaß achten
  • sollte trotzdem eng anliegen
  • zum Trekking oder Klettern geeignet
  • keine extra Modelle für Kinder
Farbe
  • meist Signalfarben
  • Gelb oder Orange
  • dienen als Notsignal in der Natur
  • Naturfarben auch möglich
Gewicht
  • möglichst gering
  • Notfallbiwak ab 120 Gramm
  • mit Gestänge ab 400 Gramm
  • hochwertige Beschichtung und Gestänge bis 1 kg
Eigenschaften
  • wetterbeständig
  • windsicher mit geringer Angriffsfläche
  • wasserabweisend
  • Schutz gegen Schnee

Biwaksack oder Zelt – die Vor- und Nachteile

Der Biwaksack ist deutlich leichter als ein Zelt und findet in jedem Rucksack beim Wandern Platz mit etwa 150 Gramm. Dafür ist der Schlafkomfort nicht so hoch und du bist den Wettereinflüssen deutlich mehr ausgesetzt. Wenn es um die kuschelige Wärme geht, solltest du dich für ein Biwak entscheiden. Außerdem siehst du jedes Naturschauspiel, wie den Sonnenaufgang oder Untergang und bekommst in der Nacht einen dreien Blick auf den Himmel. Das Zelt bietet dir dafür mehr Privatsphäre und hält an starken Regentagen deutlich mehr aus. Die Kondensation ist hier weniger ein Problem und auch der Einstieg ist deutlich komfortabler. Wer kein kleines und enges Quartier mag, sollte sich ohnehin für ein Zelt entscheiden.

BiwaksackZelt
Vorteile
  • leichtes Gewicht
  • schnell aufgebaut
  • kleines Packmaß
  • kuschelig warm
  • Blick in die freie Natur
  • frische Luft
  • Notfalleinsatz
  • ausreichend belüftet
  • wetterfest und windabweisend
  • unabhängig vom Untergrund
  • für den Campingplatz geeignet
Nachteile
  • Kondenswasser
  • weniger Privatsphäre
  • kompliziertes Einsteigen
  • kann beengend wirken
  • größeres Packmaß
  • schwerer
  • nicht überall einsetzbar
  • lange Aufbauzeit

Hinweise zur Pflege – immer gut auslüften lassen

Nach dem Gebrauch muss jeder Biwakschlafsack gut auslüften können. Dafür öffnest du alle Verschlüsse und nutzt den Wind zum Trocknen. Direkte Sonneneinstrahlung solltest du vermeiden, um das ohnehin dünne Material noch zu schonen. Nach dem Trip kannst du die meisten Modelle Waschen. Um die wasserabweisenden und schützenden Eigenschaften aber zu erhalten, solltest du ein Funktionswaschmittel nutzen. Außerdem achtest du auf die Pflegehinweise des Herstellers. Sie geben speziell auf die Materialien abgestimmte Anweisungen. Für die Lagerung ist ein trockener und vor Licht geschützter Ort sinnvoll. Viele Modelle können mit ihrem platzsparenden Maß fast überall aufbewahrt werden.

Beliebte Hersteller – Mammut, Mountain Equipment und Co.

HerstellerBesonderheiten
Mammut
  • größere Schlafsäcke
  • warm gefüttert
  • wasserabweisende Unterseite
  • hochwertige Qualität
  • atmungsaktive Oberseite
Mountain Equipment
  • kompakte Größen
  • Modelle für 2 Personen
  • Notfall Biwak
  • leuchtende Farben
  • wasser- und winddicht
Vaude
  • Modelle für den Notfall
  • sehr leicht
  • schnell verpackt
  • wasserdichte PE-Folie
  • mit Klebestreifen verschließen

Daneben gibt es noch weitere Hersteller, die das Biwakieren mit ihren Produkten unterstützen. Alle haben unterschiedliche Qualitätsansprüche und legen ihr Augenmerk auf andere Bereiche. Beliebte Shops sind Globetrotter oder Decathlon. Vergleiche genau zwischen:

  • Wäfo
  • Salewa
  • Fjällräven
  • The North Face
  • Carinthia
  • Aqua Quest
  • LACD
  • Exped

FAQ – die wichtigsten Fragen zum Biwak

FrageAntwort
Wofür brauche ich einen Biwaksack?Der Biwaksack kommt bei der Übernachtung im Freien zum Einsatz. Es kann sich um eine Notfallhülle handeln, wenn du von einem Wetterumschwung überrascht wirst. Manche Abenteurer erleben ihren Touren gänzlich ohne Zelt und setzen auf ein Biwaksack. Er schützt vor Wind, Wetter und Feuchtigkeit.
Wie funktioniert ein Biwaksack?Die meisten Modelle bestehen aus wasserabweisenden Materialien und Kunstfasern. Daher können sie dünn gefertigt werden und sind trotzdem wasserabweisend. Je höher die Wassersäule, desto mehr Feuchtigkeit halten sie fern. Du kannst den Biwaksack über deinen eigentlichen Schlagsack nutzen, als Unterlage nehmen oder als eine Art Rettungsdecke für mehr Wärme einsetzen.
Ist ein Biwaksack atmungsaktiv?Da es sich um wasserabweisende Materialien handelt, ist ein Biwak nicht wirklich atmungsaktiv. Deshalb sammelt sich Kondenswasser im Inneren und kann dein eigentliches Schlafsackmodell oder deine Kleidung befeuchten. Hochwertige Artikel sind mit einer wasserdichten Unterseite und einer atmungsaktiven Membran ausgestattet, um diesen Zustand zu verhindern.
Gibt es eine Biwak Hängematte?Eine Biwak Hängematte wird zwischen zwei Bäumen aufgespannt und berührt den Boden nicht. Du übernachtest trotzdem in der freien Natur und kommst mit dem feuchten Boden nicht in Verbindung. So weichen die Materialien nicht so schnell durch und du kannst deine Körperwärme deutlich besser halten.
Was bedeutet Biwak bei der Bundeswehr?Das Biwak bei der Bundeswehr ist ein Zelt, das sich schnell und einfach aufspannen lässt. Die Truppen müssen schließlich ihr Lager überall aufschlagen können und trotzdem kampfbereit bleiben. Weitere Hinweise zu den militärischen Biwaksäcken bekommst du im folgenden Video:

Weiterführendes

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben